Offene Auszahlungen bei einem Paidmailer ganz einfach über Inkasso Unternehmen einfordern


Nachdem bereits unsere Anleitung für das Paidmailer Mahnverfahren großen Anklang bei dem StarsofPaid4 Lesern gefunden hatte, freue ich mich ganz besonders, euch heute eine weitere, noch einfachere, Anleitung präsentieren zu dürfen, um offenen Auszahlungen beim einen oder anderen Paidmailer einzufordern. Jeder, der bereits ein Mahnverfahren durchgezogen hat, weiss, das ein solches mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Noch einfacher kommt ihr zu eurem Geld, wenn ihr ein Inkasso Unternehmen damit beauftragt, offene Auszahlungen für euch einzufordern.

Ein ganz besonderer Freund und Blogleser, der StarsofPaid4 schon in der Vergangenheit im Hintergrund unterstützt hat, war so nett und hat für Euch eine detaillierte Anleitung erstellt, mit der ihr eure Forderungen ganz einfach zurückholen könnt. Die Anleitung bezieht sich auf die PNO Inkasso AG, ein Unternehmen welches bereits mehrfach erfolgreich im Paid4 Usergelder eingetrieben hat. Bisher ging ich selbst davon aus, dass die Beauftragung eines Inkassounternehmens für den Auftraggeber mit größeren Kosten verbunden wäre, dem ist jedoch nicht so. Im Erfolgsfall fallen für den Auftraggeber keinerlei Kosten an, aber selbst bei Abschluß wegen Nicht-Erfolg (außergerichtlich) sind vom Auftraggeber lediglich 15 Euro + MwSt. an die PNO inkasso AG zu zahlen.

Ich bin inzwischen auch im Primusboard auf erste Erfolgsberichte der PNO Inkasso AG gestoßen, welche ihr hier nachlesen könnt. Solltest auch du bereits persönliche Erfahrungen mit dem einen oder anderen Inkasso Unternehmen gemacht haben, wäre es toll, wenn du auch unsere anderen Leser daran teilhaben lässt.

Hier gibt es die detaillierte Anleitung wie ihr eure Ansprüche über ein Inkasso Unternehmen geltend macht!

Sollte dir die Anleitung gefallen, oder weitergeholfen haben, wären wir dankbar wenn du auch anderen Usern davon erzählst, bzw. die Anleitung von deiner Homepage aus verlinkst. Unser Ziel: Keine Chance den Abzockern!

 


(Geschrieben am: 30.05.2010 - 12:05 Uhr)

    



Kommentare


Marcel, 01.05.2013 - 18:55 Uhr
Hallo Inkassounternehmen,

und was kostet mir das bei euch?
Denke mal vorstrecken muß ich immer!!!

Der eine schuldet mir noch 100 Euro, der andere 70 Euro, der 15 usw,usw ,usw.

Da kommt eine Liste zusammen sage ich euch.

mfg Marcel
Inkassounternehmen, 01.05.2013 - 07:21 Uhr
sehr interessant und auf jeden Fall ein super Tip.

@ katrawi....es gibt Unternehmen, die sich auf den Bereich Inkasso für Privatperrsonen spezialisiert haben. Schau einfach mal auf der Website der BDE Inkasso vorbei
softstecher, 24.06.2012 - 20:18 Uhr
Hy Marcel,
ja, die wollen nur einen verarschen, damit du nicht die noch bei der Staatsanwaltschaft anzeigst wegen Unterschlagung und Verdacht des Betrugs.
Aber nur wenn sich mehrere gegen diese Kriminellen Leute wehren, werden die wohl erst was ernsthaftes dagegen machen.
Wie gesagt, du kannst Mahnbescheid an die beiden "Profis" schicken und das Geld einklagen.
Werden wohl keinen Widerspruch einlegen und hast die Chance mit Gerichtsvollzieher das einzuklagen, nur, willst du das alles vorstrecken, bis in den 30 Jahren dann doch die Zahlung vielleicht doch noch kommt.
Wie gesagt, wer mit Privatinsolvenz in der Schufa steht, da ist nix zu holen, da die Leutchen einen Regelsatz behalten dürfen.
Hoffe, das ich nicht zu viel Blödsinn von mir gegeben habe und das meiste richtig ist. mfg
softstecher
Marcel, 24.06.2012 - 10:16 Uhr
Hallöle!

Wenn mir also dann die Inkasso sagt der steht in der Schufa stellen die also Ihre Bemühungen ein?
Was soll ich also machen,habe keinen Rechtschutz.
Habe aber alle Screnns usw zuhause.


Den Betrüger muß mann doch mal das Handwerk legen,wohnt den keiner in der nähe von dem oder von dem Stucke um sich die Kohle mal selber zu holen oder den mal ordentlich was auf die Fr....e zu geben?
Wenn einer eine Tel. Nummer von dem Stucke haben will kann er sich gerne mal bei mir melden,macht Laune mit dem seiner Hexe am Telefon zu plaudern,er hat ja keinen Arsch dazu in der Hose,freut sich auch wenn mann Nachts anruft.


mfg Marcel
softstecher, 23.06.2012 - 15:06 Uhr
Ich würde sagen, wenn du ne Rechtschutz hast, dann kostet dir das Mahnverfahren nichts.
Ich weiß nur, dass der "Goggel" eine Privatinsolvenz hat. Aber möchtest du nen Eintreibungstiel haben, mache es nicht über Inkasso, weil die dann in der Schufa nachschauen und das dann dir melden würden.
Marcel, 23.06.2012 - 10:08 Uhr
Hallöle!


Hat den nun schon jemand erfolg gehabt?
Was ist zB mit dem Betrüger Harald Stucke aus Bremen oder Marlus Gogg aus Weingarten?
Wurden oder haben gegen diese Betrüger schon User was eingeleitet und erfolg gehabt?
Würde mich echt mal interesieren.



mfg Marcel
Inkasso, 07.05.2012 - 10:53 Uhr
Ich finde es gut, dass das Thema Inkasso mehr thematisiert wird. Wenn Firmen oder Privatpersonen auf ihren Forderungen sitzen bleiben, haben sie oft keine andere Wahl, also den Weg über das Inkasso zu gehen. Aber dennoch müssen die Kosten auch für die Schuldner im Rahmen bleiben.
Andrea, 22.10.2011 - 08:04 Uhr
Ich weiß genau, dass ich erst kürzlich hier auf einen Beitrag antwortete bezüglich einer meiner Aufträge an PNO Inkasso und wann der erfolgreiche Abschluss erfolgt war.

Nun frag ich mich, wo ist dieser Beitrag abgeblieben? Er kann ja nur gelöscht worden sein. Meiner Ansicht stand da nichts unrechtes drin.
Inkassounternehmen, 18.09.2011 - 21:18 Uhr
Die Website ist wirklich sehr hilfreich. vielen Dank! Der Weg ist sehr sinnvoll formuliert und ich denke viele werden es mit dieser Vorgehensmethode einfacher haben!
happy, 12.07.2011 - 11:29 Uhr
hat prima geklappt. danke für den tipp!

einziger kritikpunkt: die verzugszinsen gehen an PNO...


Jonas, 10.06.2011 - 12:18 Uhr
Ich wünsch dir viel Glück, Sven. Sie hat an den Anwalt überwiesen und so sind aus 20,90 € eben 79,71 € geworden. Hätte sie auch deutlich günstiger haben können, wenn sie auf meine Mahnungen reagiert hätte *schulterzuck*
Sven, 09.06.2011 - 23:09 Uhr
@ Jonas

Ich habe die Sache an PNO abgegeben, das war / ist mir zu dumm geworden!

Wer nicht reagiert der muss halt mehr zahlen ganz einfach!

Wir User halten uns ja auch an die AGB´s so sollte es dann auch die eigene Firma machen!


Jonas, 09.06.2011 - 22:49 Uhr
@Sven:
Laut Standard-Mail soll die Auszahlung heute getätigt worden sein. Ich rechne jetzt mal kurz zurück; letzten Freitag die Versandbestätigung bekommen, heute dann die Auszahlung.....das kann nur heißen, dass der Mahnbescheid bei ihr eingegangen ist.
Morgen oder übermorgen sehe ich dann, was und wie viel sie beglichen hat (entweder an mich oder an den Anwalt). Sollte sie nur die 20,90 € bezahlt haben, dann gehe ich auch gerne noch den Schritt weiter und beantrage dann nach Ablauf der Widerspruchsfrist über die ganzen weiteren Kosten noch den Vollstreckungsbescheid. Den Spaß gönne ich mir, wenn jemand eingehende Mails und Anfragen dermaßen ignoriert.
Sven, 07.06.2011 - 14:25 Uhr
schade ist nur das ich dort dieses noch habe!

Gesamtverdienst seit 17.05.2009 74,31 €
- ausgezahlt [Details]
- in Werbung getauscht [Details] - 60,69 €
- 3,91 €

aktuelles Guthaben 9,71 €

21 offene EarnstarPlus Aktionen [Details] 22,54 €

also knapp 10 Euro ...

Ich bin gespannt
Jonas, 07.06.2011 - 14:18 Uhr
Die Info brauche ich nicht unbedingt, mir ist die Lage dort durchaus bekannt ;) Deshalb würde ich die empfehlen, vorübergehend in den Urlaubsmodus zu gehen und keine Mails mehr zu bestätigen. Sonst generierst du ja weiter Guthaben dort.
Mein Einschreiben per Mail wurde übrigens auch nicht einmal gelesen, sie macht es wohl wie die berühmten Affen - nicht hören, nichts sehen und nichts sagen....mal schauen, wie weit sie bei mir gehen möchte, der Mahnbescheid wurde ja bereits am Freitag vom Anwalt beim Gericht beantragt und sollte irgendwann zwischen heute und übermorgen zugestellt werden.
Sven, 07.06.2011 - 14:09 Uhr
Kurz Info:

auf Mails keine Reaktion bei Earnstar!
Daher habe nun eine Frist bis Freitag gesetzt zur Auszahlung PNO Inkasso würde sich der sache bestimmt annehmen :)

Ich verstehe solch eine große Firma die Frau R. betreibt nicht mehr! Sie wollen verdienen aber die User werden leider immer mehr veräppelt und hingehalten!

@Jonas ich geb dir auch info dann!
Jonas, 06.06.2011 - 16:17 Uhr
Ich kann dir da keine eindeutige Empfehlung geben.
Du kannst sie natürlich beauftragen, wenn deine Auszahlung überfällig ist. Allerdings nicht über die offenen Bonusaktionen, das ist eine andere Sache. Trotzdem solltest du vorher selber anmahnen und davon einen Nachweis haben. Es besteht dann aber durchaus die Möglichkeit, dass dein Account später nicht mehr existiert und dann wird es schwierig für dich nachzuweisen, dass der Mailer die Bonusaktionen auch vergütet bekommen hat.
Bisher kamen die Auszahlungen wohl meistens nach 6-8 Wochen, allerdings wird es zunehmends länger dauern, wenn mehr und mehr Leute den Weg über Anwalt/Inkasso wählen.
Letztendlich musst du selber entscheiden, welchen Weg du gehen möchtest.

Sven, 06.06.2011 - 16:06 Uhr
Das könne sein @jonas

Aber die frage kann ich jetzt schon PNO Inkasso beauftragen um auf nummer sicher zugehen?

Oder soll ich per Fax der Firma ....... diese mitteilen und eine Frist setzen?


Jonas, 06.06.2011 - 15:55 Uhr
zufällig earnstar?
Das Geld der Bonusaktionen bekommst du so nicht, da diese erst vergütet werden, wenn der Sponsor sie freigibt.
Falls es earnstar ist, kann ich dir demnächst gerne mehr dazu sagen. Die Post aus Schleswig mit Forderung und Anwaltsrechnung ist schon unterwegs und sollte in den nächsten Tagen zugestellt werden.
Sven, 06.06.2011 - 15:25 Uhr
Kurze frage, wie gehe ich nun am besten vor?

Das sind die Daten dich von einen Paidmaldienst stehen habe, leider wird seit wochen nicht geantwortet ich fragte an wie es ausschaut sprich ob alles pünktlich kommt oder wann man mit den Bonusaktionen rechnen kann! Über diesen mailer gab es ja auch schon spekullationen ob dieser noch top ist, dazu stehen noch über 21 Euro als Bonusaktionen offen.

06.05.2011 20,00 € in Bearbeitung Kto. xxxxxxxx BLZ xxxxxxxxx


Ich danke euch für ein Feedback
Dougan, 25.05.2011 - 23:00 Uhr
Habe PNO beauftragt gegen Paid4User vorzugehen. 11,67 €. Der Mailer ist noch erreichbar, es werden jedoch keine Mails mehr verschickt, da die Admine den Mailer abwickeln möchte. Es gibt auch so gut wie keinen Support mehr.
Andrea, 26.04.2011 - 13:30 Uhr
Eine weitere Forderungssache hat PNO für mich erfolgreich abschließen können. Schuldner waren paid4web.de und united-cashmails.de
Andrea, 22.01.2011 - 20:07 Uhr
Luxusmails.de ist erst seit diese Woche OFF.
hgsg10, 22.01.2011 - 19:51 Uhr
Ob der Mailer ansich noch existiert, spielt überhaupt keine Rolle. Wichtig ist die Person, gegen die Du die Forderung erhebst.
Tuffi, 22.01.2011 - 19:36 Uhr
@Andrea: Danke für die Rückmeldung.

Existiert Luxus eigentlich noch? Nicht dass ich eine Forderung geltend mache und den Mailer gibts gar nicht mehr. Luxusmails.definktionert nämlich nicht mehr.


Andrea, 22.01.2011 - 19:11 Uhr
Hallo Tuffi,

meine Forderung an Luxusmails.de betrug 5,51 €, die Forderung an Molly-Mails (siehe mein Beitrag am 12.01.) belief sich mit 5,11 € in ähnlicher Größenordnung.

Tuffi, 22.01.2011 - 18:18 Uhr
Hey, Andrea - Glückwunsch.
Wie hoch war denn Deine Forderung gegen Luxus?
Ich hab da lediglich ein paar Euro offen und trau mich nicht, da ich bei Cimox leer ausgegangen bin und nun die PNO Kosten selbst tragen muss.
Andrea, 22.01.2011 - 11:57 Uhr
Auch meinen allerersten Auftrag konnte die PNO Inkasso AG nun erfolgreich außergerichtlich abschließen. Schuldner war Luxusmails.de.


Jonas, 12.01.2011 - 14:41 Uhr
Bei Forderungen gegen Paidmailer liegt der Zinssatz ab Verzug bei 5 % über dem Basiszins (Verbrauchergeschäft).
Aktuell sind das also 5,12 %
http://basiszinssatz.info/
Andrea, 12.01.2011 - 12:06 Uhr
Meinen ersten Auftrag konnte die PNO Inkasso AG erfolgreich außergerichtlich abschließen. Schuldner war Molly-mails.de.

Ein weiterer Auftrag dauert noch bis zum Abschluss, da der Schuldner (Luxusmails.de) in Raten an die PNO zahlt.
Andrea, 12.01.2011 - 11:42 Uhr
Wer kann helfen?

Kann mir jemand sagen, welchen Zinsatz man beanspruchen kann? Bei dem Auftragsformular der PNO Inkasso AG steht das unter Punkt "Angabe zur Forderung".
hgsg10, 16.12.2010 - 13:38 Uhr
Ja, hab ich auch heute bekommen ...
Jonas, 16.12.2010 - 13:28 Uhr
Ich habe heute zwei Kalender von denen bekommen :D Den scheinen wohl alle zu bekommen, die dort einen Auftrag erteilt haben
thora520, 12.12.2010 - 11:17 Uhr
Forderungen gegen Jagusch und Luxusmails aus der Zeit 02/2009 bis 09/2009 zusammengefasst 23,88 Euro.
Außergerichtliches Verfahren über PNO war erfolglos.
Habe dann die Kosten selbst getragen und zusätzlich Vorschuß geleistet für das gerichtliche Mahnverfahren.
Und dann ging alles sehr schnell:
Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Zahlung.
Heute habe ich Abrechnung erhalten: 64,73 Euro,
also einschließlich aller vorgelegten Kosten und sogar mit 1,89 Zinsen.
Toll
Tuffi, 09.12.2010 - 11:09 Uhr
Hey Leute,
hab erfahren, dass René L. Insolvenz angemeldet hat. Ob ich meine Geld nun bekomme ist recht fraglich.
thora520, 29.11.2010 - 00:12 Uhr
Meinen ersten Fall hat die PNO erfolgreich außergerichtlich abgeschlossen. Nach erfolgtem Zahlungseingang habe ich diesen Betrag dann investiert um in dem zweiten Fall (M.M.) gerichtlich vorzugehen.
...Und noch was: Wenn PNO die Adresse erst ermitteln muss, da das Impressum falsch ist, dann kann man Anzeige erstatten wegen Verstoß gegen § 5 Telemediengesetz.
freakbb, 26.11.2010 - 14:11 Uhr
Ja, wenn pno außergerichtlich erfolgreich ist, dann werden die Kosten dem Schuldner zu Lasten gelegt. Bei Nichterfolg musst DU normalerweise die 15€ + MwSt. übernehmen und kannst diese auch nicht vom Schuldner einfordern! Hier hab ich mir vor einigen Wochen extra die Bestätigung von pno eingeholt...
Tuffi, 26.11.2010 - 13:47 Uhr
Hey hgsg10, habe bereits PNO mitgeteilt, dass ich nicht das gerichtliche Mahnverfahren einleiten will.
hgsg10, 26.11.2010 - 13:37 Uhr
Hey Tuffi! Der Vorteil beim gerichtlichen Mahnverfahren ist halt, dass es - wie der Name schon sagt - übers Gericht läuft. Zahlt er dann nicht, steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür!

Hab bei René Lanzke auch noch 22 Euro offen. Hab ihn selbst ein paar Mal angemahnt, auch schon mit ihm telefoniert. Meine letzte Frist ist gestern abgelaufen. Werde jetzt direkt über PNO einen Mahnbescheid erteilen lassen.

Tuffi, 26.11.2010 - 13:25 Uhr
Hi hgsg10, Danke für Deine Rückmeldung. Aber wenn ich ehrlich bin, befürchte ich, dass ich nachher auf den gesamten Kosten sitzen bleibe - und das wäre mir keine EUR 40 wert, nur um evtl. EUR 16 zu bekommen.
Wenn ich definitiv wüßte, dass das gerichtliche Mahnverfahren was bringt, dann würde ich's machen. Aber hellsehen kann ja leider niemand...

@ freakbb:
Lt. Homepage von PNO ("Konditionen") heißt es zum Thema Kosten:
"[...] Unsere Inkassokosten machen wir an Erfüllung statt beim Schuldner geltend."

PS: Bei Maik Möhrig hab ich auch noch EUR 5,46 seit 16 Monaten offen....
hgsg10, 26.11.2010 - 13:19 Uhr
Hm, weiß nicht. Als der Brief kam, dass Herr Möhring jetzt bezahlt hätte und ich das Geld überwiesen bekomme, ging aus dem Betrag hervor, dass ich nicht nur mein Guthaben sondern eben auch alle Gebühren zurück bekomme. Keine Ahnung, ob das normal ist ...
freakbb, 26.11.2010 - 13:08 Uhr
Wie hast du die Gebühren für das Inkassounternehmen zurückbekommen? Egtl. ist das nicht möglich. Man bekommt normal lediglich die Mahngebühren zurück.
hgsg10, 26.11.2010 - 13:06 Uhr
Hey Tuffi!
Scroll mal ein bisschen weiter runter. Hatte das gleiche Problem mit Maik Möhring. Inzwischen hat er nach Mahnbescheid gezahlt. Und ich habe die 43 Euro \"nochwas\" vollständig zurück bekommen!
Tuffi, 26.11.2010 - 12:49 Uhr
Na toll, ich hab soeben die Mitteilung von PNO bekommen, dass sie bisher erfolglos gegen Rene Lanske waren. Nun muss ich entscheiden, ob sie das gerichtliche Mahnverfahren anstreben sollen. Dafür muss ich allerdings gut EUR 40 (Onkassokosten + Mahnverfahren) vorstrecken. werde somit dann meine Forderung über EUR 16 bei Cimox in den Wind schreiben und statt dessen EUR 17 bei der Inkassofirma zahlen. :o((
Also ich versuche es nicht nochmal über ein Inkassounternehmen o.ä. an meine paar Kröten zu kommen. Das kostet mich nur Geld uns sonst nix.
Meisterkeks, 19.11.2010 - 06:32 Uhr
Hallo, glückwunsch zu dem erfolg und danke für die information hier. das hätte ich nicht gedacht, dass hier die erfolgsaussichten auch so schnell ans tageslicht kommen. da müssen es sich paidbetreiber künftig aber schwer überlegen, wie sie auf nicht bezahlte auszahlungen reagieren. wenn das inkassobüro kommt wirds nämlich teuer und dann ist der mailer auf alle fälle doch im minus. aber so trennt sich auch die spreu vom weizen und es findet eine marktbereinigung statt...
Malli, 18.11.2010 - 14:59 Uhr
@hgsg10

gratulation zu deinem erfolg !!!!

macht also weiter druck auf die schwarzen schafe !!!

gruß malli
hgsg10, 18.11.2010 - 14:33 Uhr
Es hat geklappt!!!
Nun durfte Herr Möhring anstelle von 32,60 Euro insgesamt 95,31 Euro löhnen. Und ich habe alle Auslagen zurück bekommen.
Den Auftrag an PNO habe ich übrigens 11.08. erteilt. Heute - 18.11. - kam das Schreiben, dass das Geld auf mein Konto überwiesen wird.
Übrigens erst nach dem gerichtlichen Mahnverfahren!
Tuffi, 27.10.2010 - 12:57 Uhr
Ich habe jetzt auch mal die PNO Inkasso AG beauftragt. Ich warte seit Juli bei Cimox auf eine Auszahlung von 16 EUR.
Da einige durchaus schon Erfolg mit einem Inkassounternehmen hatten, hat mich das bestärkt, es auch zu versuchen. Es ist nämlich in meiner ganzen Paid4-Zeit schon der vierte Mailer, bei dem ich kein Geld bekomme...und ich habs echt satt. Habe wenig bis gar keine Refs und brauche deshalb lange bis ich die AZ-Grenze erreicht hab. Bisher waren es immer nur so Kleckerbeträge um die 5 EUR die mir flöten gegangen sind. Aber ich hab echt ewig gebraucht bei Cimox jetzt die 16 EUR zusammenzubekommen, so dass mich das jetzt echt nervt. Mal sehen, was bei raus kommt. Die erste Mahnung wurde vor zwei Wochen von PNO verschickt, aber bisher habe ich leider noch kein Geld bekommen. Sollte der Inkassoauftrag allerdings ohne Erfolg bleiben, weiß ich nicht, ob ich gerichtlich weitergehen will.
Maxe204, 25.10.2010 - 09:59 Uhr
Na ob sich so ein Mahnverfahren wirklich lohnt bezweifle ich auch.
hgsg10, 24.09.2010 - 16:38 Uhr
Ok, das heißt, schlimmstenfalls bekommt man nach dem gerichtlichen Mahnverfahren zwar sein Geld, hat aber am Ende noch draufgezahlt. Also lohnt sich das erst, wenn der Betrag höher ist als diese 17,85 Euro ...
freakbb, 24.09.2010 - 16:30 Uhr
Nun hab ich auch auf meine Frage eine Antwort: Die Gebühren für das außergerichtliche Verfahren müssen vom Auftraggeber, also uns, getragen werden...
freakbb, 24.09.2010 - 14:47 Uhr
Die Gerichtskosten für den Mahnbescheid werden dem Schuldner auferlegt, da hab ich die Bestätigung des Inkassounternehmens...Wie es mit den Inkassokosten aussieht, hab ich auch nachgefragt, allerdings noch keine Antwort bekommen...
Jonas, 24.09.2010 - 13:59 Uhr
Am einfachsten ist es, wenn du einfach per Mail bei denen nachfragst, was du dann erstattet bekommst.
Spontan würde ich aber mal sagen, dass du die 23 € nach Zahlung des Schuldners erstattet bekommst, wie das jedoch mit den Inkassokosten aussieht, weiß ich auch nicht genau.
hgsg10, 24.09.2010 - 12:29 Uhr
Hat denn schon mal jemand diese Vorschusszahlung in Höhe der zu verauslagenden Gerichtskosten von 23,00 EUR sowie 17,85 EUR für den Abschluss der außergerichtlichen Tätigkeit, also insgesamt 40,85 EUR bezahlt? Bekommt man davon irgendwas zurück?
hgsg10, 24.09.2010 - 12:04 Uhr
Manno, warum habt Ihr alle so ein Glück. Hab PNO auch mit einigen beauftragt und hab jetzt schon zum zweiten Mal die Info, dass "in der vorbezeichneten Angelegenheit müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass unsere bisherigen außergerichtlichen Bemühungen erfolglos verliefen. Recherchen haben ergeben, dass der Schuldner bislang die eidesstattliche Versicherung nicht geleistet hat"
.... und Geld kommt keines :-((

softstecher, 18.09.2010 - 16:26 Uhr
Hallo,
wenn jemand von der Melanie G. Geld eintreiben will, dann kann er es vergessen.
Sie betrieb noch vor einigen Wochen die Dienste echt-gold.de und fairupline.net. Beide Seiten wurden schon gesperrt. Von der PNO kam heute, es ist außergerichtlich nicht möglich, da sie die eidesstaatliche Versicherung abgeschlossen hat.
Werde nun einen Brief persönlich an sie veranlassen mit Drohung zur Anklagen wegen Betrugs.
Mal sehen ob sie dann zahlt oder eine deftige Strafe von einem eventuellen Gericht bekommen wird.
Bahkauv, 12.09.2010 - 14:22 Uhr
Hallo,

ich habe die Anleitung dazu genutzt gegen Actionmails vorzugehen.Ich sollte seit Ende 2009 ausgezahlt werden und habe 2 E-Mails im Febrauar 2010 geschickt und im August dann die Seite hier entdeckt und mir gedacht "wenn die nich wollen dann eben so", habe denen also Anfang August eine Mail geschreiben (mit Lesebestätigung die nie zurück kam) das sie Auzahlen sollen sonst werde ich weitere Maßnahmen einleiten. Bis ende August hatte ich noch immer keine Auszahlung, so habe ich also die nächste E-Mail geschreiben die postwendend wegen unzustellbarkeit zurück kam. Dann habe ich das ganze ins Kontaktformular geschreiben auch mit den Worten das ich die PNO Inkasso AG beauftragen werde mir mein Geld zu holen. Innerhalb von 2 MINUTEN erhielt ich eine E-Mail mit meinen Auszahlungsdaten und zu beginn dieser Woche war das Geld da. Heute habe ich mich dann endlich abgemeldet :D
jackjumperkd, 10.09.2010 - 18:57 Uhr
Hey,
wenn man es selber mit Mahnbescheid durchboxen will, dann kostet das nicht nur Zeit, sondern auch eine Unmenge an Nerven
Ich hab auch mal einen Mahnbescheid geschickt und die ganze Sache ging vor Gericht und ja, ich hab gewonnen, aber es hat wirklich Nerven gekostet. Finde das eine tolle, Sache mit der Anleitung hier!

Lg Jack
Malli1302, 03.09.2010 - 23:00 Uhr
hi! habe mein geld von villo.de erhalten.....sehr guter tip mit dem inkassobüro !!!
Klausebriot, 06.07.2010 - 09:43 Uhr
Vielen Dank für die super Anleitung und den Tip mit PNO! Habe nach nicht einmal 2 Wochen das Geld auf meinem Konto, wo ich bisher seit über einem Jahr auf Auszahlung von Actionmails.de gewartet habe. So freuen sich beide Parteien: ich über die endlich erfolgte Zahlung und PNO über die Verzugszinsen.
Klasse - und nebenbei geht es noch unseriösen Betreibern an den Kragen.
Jonas, 15.06.2010 - 21:43 Uhr
Heute ist wieder ein Auftrag erfolgreich abgeschlossen worden. So langsam habe ich ja die Hoffnung, dass zumindest ein gewisser Betreiber mal umdenkt und mit den Auszahlungen beginnt, ohne dass man da diesen Weg gehen muss.

@Meisterkeks:
Ich hatte ja Einblick in einige Zahlen, die da gefallen sind. Konkrete Namen und Summen werde ich nicht nennen, aber ich kann sagen, dass sich die ursprüngliche (relativ geringe) Summe mehr als verzehnfacht (!) hat. Und so ein Inkassounternehmen kann sich schon finanzieren, die Mahnungen werden z.B. als Standardschreiben per Mail verschickt und dafür darf ja ein bestimmter Betrag in Rechnung gestellt werden (meist ca. 5 € pro Mahnung). Das rechnet sich also schon, da ja z.B. keine Portokosten anfallen.
soistes, 07.06.2010 - 13:20 Uhr
habe am Freitag mal einen Auftrag an PNO erteilt und heute die Bestätigung erhalten, dass dem Betreiber heute eine Zahlungsaufforderung mit Fristsetzung zugestellt wird.

Bin gespannt!
Meisterkeks, 06.06.2010 - 12:29 Uhr
Hallo, also ich bin da sehr skeptisch!! jedes inkassobüro muss logischerweise auf die eignen kosten kommen. und um diesen preis bzw. kostenbeitrag ist das nicht möglich behaupte ich - langfristige betrachtung. was den gerichtsvollzieher betrifft muss ich dem vorschreiber recht geben. es gibt gesetzliche regularien an die sich ein inkassobüro halten muss. den bonus den ein inkassobüro hat ist sicherlich, dass die zahlungsmoral steigt wenn plötzlich nicht der gläubiger sondern ein dritter mit vollstreckungsandrohungen auftaucht.....
Jonas, 06.06.2010 - 01:02 Uhr
Sorry, aber da muss ich doch etwas widersprechen. Ein Inkassobüro kann nicht einfach so einen Gerichtsvollzieher vorbeischicken, das ist erst nach Erwirken eines Vollstreckungsbescheids möglich (steht auch in der Anleitung für das Mahnbescheid-Verfahren). Erst kommt der Mahnbescheid und daran schließt sich der Vollstreckungsbescheid an. Allerdings verschickt das Inkassobüro meistens zunächst nur "Zahlungserinnerungen", der Mahnbescheid wird erst nach der 3. Mahnung verschickt.
Übrigens kannst du auch einen Gerichtsvollzieher beauftragen, sobald du einen Vollstreckungsbescheid erwirkt hast ;-) Steht aber auch alles in der Beschreibung für das Mahnverfahren.
JoergGreeny, 06.06.2010 - 00:45 Uhr
Guten Morgen, haha find ich gut den Betrag, denn so sehen direkt "neue" Webmaster das sich user nicht alles gefallen lassen, dann denken sie vielleicht nochmal drüber nach, ob sich wirklich nen Mailer auf machen oder nicht. Und ich muss sagen die Idee mit dem Inkasso find ich fast noch besser als die mit dem Mahnbescheid. Warum ? Ganz einfach das Inkasso kann noch nen bisschen mehr, nämlich einen netten Mitarbeiter des Gerichtes mit so netten Aufklebern vorbei schicken, wäre ja gelacht wenn sich aus dem "unterdrücken" nicht die eine oder andere Anschaffung in dessen Haushalt befindet welche dann den Weg zum Gericht findet.Dufte Beitrag =)
Jonas, 03.06.2010 - 18:30 Uhr
Ich kann ja noch einiges zur Vorgehensweise vom PNO sagen, damit vielleicht auch noch einige Zweifel ausgeräumt werden, dass die sich nicht wirklich darum kümmern oder mit Nachdruck daran arbeiten.
Der Ablauf betrifft Paidbonus und den alten Betreiber, der zufällig aus dem Impressum verschwunden ist: PNO verschickt insgesamt 3 Mahnungen (die 3. Mahnung erfolgt meistens 1 Monat nach Auftragserteilung), dazu wird der Schuldner telefonisch kontaktiert. Zusätzlich werden Infortmationen eingeholt, ob z.B. ein Strafverfahren vorliegt und/oder eine EV abgelegt wurde.
Nach den 3 Mahnungen ist noch ein individuelles Schreiben erfolgt, was wohl der letzte Schritt vor dem gerichtlichen Verfahren ist. Und nach über einem Monat hat er jetzt wohl gezahlt ;-)
Fazit: Es lohnt sich also bei allen Beträgen und ich bin mal auf die Abrechnung gespannt, in der auch seine Kosten aufgelistet sein werden *gg*
Knuffelpack, 03.06.2010 - 10:03 Uhr
Ok das das mit jedem Betrag geht hab ich nun auch nicht gewusst, bin ich wieder etwas schlauer. Klar muss man da bei jedme Betrag hinter her sein sonnst denkt der Mailer Betreiber nach ner weile das er das mit jedem machen kann.
Jonas, 01.06.2010 - 16:24 Uhr
Ich möchte auch noch mal einen weiteren Erfolg hier melden (neben denen, die ich schon bei Primus erzielen konnte); bei einem User hat es schon gereicht, auf diesen Artikel hier zu verweisen und danach kam die Auszahlung auf Actionmails und Luxusmails.
Also holt euch das Geld, denn ihr habt ein Recht darauf!

Frauenversteher01, 31.05.2010 - 23:32 Uhr
DA haben fast alle mit Ihren Kommentaren total recht. Ich finde es übrigens auch sehr gut, das Hier viele Mensch davor Gewarnt, bzw aufgeklärt werden. Find ich ne tolle Sache!
engelchen, 31.05.2010 - 16:40 Uhr
Finde ich große klasse, das hier auch üebr solche Dinge berichtet wird. Sicher denken viele, bei so einem kleinen Betrag lohnt es sich nicht gegenanzugehen, doch man ist ja nicht der Einzige. Da sind sicher hunderte die ihr Geld wollen und wenn dann keiner gegenan geht, freut sich natürlich so ein Schuldner und man bekommt diese schwarzen Schafe nie aus dem Paid4 Bereich, da sie ja damit durch kommen ;)
Jonas, 31.05.2010 - 13:02 Uhr
Zunächst einmal ist die Summe unerheblich, da es ja bis zu einer bestimmten Summe gewisse Gebühren gibt. Ein gewisser Herr M. musste wegen ca. 7 €, die er nicht ausgezahlt hat, 20 € vorgerichtliche Mahngebühren zahlen. PNO wird auf jeden Fall tätig.
Und was hier mit den 15 € geschrieben wurde, stimmt auch nicht unbedingt; diese werden nur fällig, wenn die Akte auf Wunsch des Gläubigers erfolglos geschlossen wird. Sollte der Schuldner auf die Mahnungen nicht reagieren, werden Vertragsanwälte durch PNO beauftragt, da das Inkassobüro selbst nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz keine gerichtlichen Schritte unternehmen darf (steht aber auch in deren AGB, die ja sicherlich alle vorher lesen). Somit wird auch durch PNO der gerichtliche Teil indirekt übernommen, wobei auch keine 15 € fällig werden. Laut AGB wird aber vorher bei Gläubiger gefragt, ob er diese Beauftragung der Vertragsanwälte wünscht.

Das dazu von mir ;-)
Knuffelpack, 31.05.2010 - 09:31 Uhr
Frage ist nur ob es sich lohnt die Summe die man auf dem Paid4 Konto stehen hat über einen Inkasso Dienst einzufordern. Und welcher inkasso Dienst macht sich schon die arbeit von sagen wir mal 3,45 € ?
diablous, 31.05.2010 - 08:38 Uhr
Dieser Artikel kommt gerade richtig, da ich derzeit Probleme mit zwei Schuldnern habe. Werde mich mal mit dem genannten Inkasso-Büro in Verbindung setzten. Natürlich werde ich auch dann davon berichten, ob es Erfolg hatte oder nicht :)
katrawi, 31.05.2010 - 00:18 Uhr
@freakbb
Natürlich gebe ich Dir vollkommen Recht was die Gesamtschuld unterm Strich ergibt, jedoch wird das oftmals gar nicht bedacht und jeder geht eben von sich selbst aus.
Gehen wir doch nur mal von 5 Euro aus die, sagen wir mal, 100 User zu bekommen haben. Ein Einzelner sagt sich, warum soll ich wegen 5 Euro etwas ansteben, lohnt sich nicht! Aber dass letztendlich noch 99 mit selbigen Betrag auf der Strecke bleiben, sieht dieser im Moment nicht und dass es dann am Ende 500 Euro sind, die der Schuldner ist die eigene Tasche steckt.

Von mir war es etwas falsch formulier, dass die Gebühren komplett wäre bei Nichterfolg. Dies war mehr auf den Moment gedacht. Immerhin kann noch ein Titel erwirkt werden im Falle, dass der Gläubiger an der Sache dran bleibt und nicht aufgibt.
freakbb, 30.05.2010 - 23:25 Uhr
@katrawi: Ich habe damals bei nem Betrag von 13€ das Inkassobüro eingeschaltet und innerhalb von 3 Wochen hatte ich mein Geld! Warum auf kleine Beträge verzichten? Klar mag es einem einzelnen User kaum etwas ausmachen, ob er nun 5€ mehr oder weniger hat...Aber man muss hier an die Summe denken, die man durch seine Inaktivität densolchen Betrügern schenkt! Ich würde ähnliches auch machen, wenn es nur um 1 Euro gehen würde. Ich bekomme zwar nur Euro, der Schuldner zahlt dafür aber noch die Gebühren, die stattlich sind!

Noch was: Wieso wird immer davon ausgegangen, dass bei erfolglosem Mahnverfahren die Gebühren automatisch weg sind??? Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung, in der man gegen Betrüger gute Chancen hat, kann man genauso diese Gebühren einfordern! Viele Betrüger spekulieren darauf, dass sich User nicht trauen, nach dem Mahnverfahren noch weitere Schritte einzuleiten...
snypa95, 30.05.2010 - 23:07 Uhr
Ich finde es sehr schön, dass im Primusportal gerade die Mods mit gutem Beispiel vorangehen und erfolgreich Inkassounternehmen einschalten. Da die Mods durchaus eine gewisse Vorbildfunktion besitzen, werden nun vielleicht auch viele andere User den Mut haben, Inkassounternehmen einzuschalten...Bitte mehr aus dieser Kategorie :)
katrawi, 30.05.2010 - 22:05 Uhr
@ hank

warum so pesimistisch? Mag sein, das es sich für kleinere Beträge nicht lohnen mag, aber es geht ja nicht immer nur um ein paar Eurönchen, teilweise auch recht beträchtliche Summen, je nach Betrachtung des jeweilligen Users.

Außerdem steht doch bereits im Artikel, dass bereits erfolgreich Usergelder eingetrieben worden sind.

Des weiteren, wenn du bei einen Mahnbescheid keinen Erfolg hast, sind mindestens 23 Euro weg, welche bei Antrag an Gerichtskosten anfallen.
freakbb, 30.05.2010 - 21:52 Uhr
@hank: Ja aber genau das ist doch der Fehler vieler User! Viele trauen sich nicht, ein Mahnverfahren einzuleiten oder ein Inkassobüro einzuschalten, weil sie Angst haben, auf den Kosten sitzen zu bleiben. Dabei vergisst man aber, dass man ja sämtliche Gebühren dem Schuldner in Rechnung stellen kann, auch diese 15€.

Nur in ganz seltenen Fällen ist der Schuldner zahlungsunfähig. Meistens bekommt man sein Geld zu sehen, denn diese Webmaster wissen,
dass sie vor Gericht keine Chance hätten!

Das Inkassobüro ist lediglich für das Mahnverfahren zuständig. Bleibt dieses Mahnverfahren ohne Erfolg, muss man 15€ zahlen, die man allerdings ja im folgenden wieder vom Schuldner holen kann!

Also hank, auf genau solche User wie dich hoffen Webmaster, die nicht auszahlen ;)
hank, 30.05.2010 - 21:11 Uhr
Also "lediglich" 15 Euro... das würde ich nicht so sehen. Mich hat auch mal so ein Online-Inkasso-Büro angeschrieben (hab bei ebay was widerrufen, passte dem Verkäufer dann nicht). Logischerweise hab ich die Dinger einfach ignoriert und dann danach nie wieder was von gehört. Die werden auch kein wirkliches Verfahren für diese kleinen Geldern einleiten, sondern einfach nur die Leute mit ein paar Briefen einschüchtern. Dafür wären mir 15 Euro zu schade.
Shari, 30.05.2010 - 20:25 Uhr
ich finde das auch eine super Idee
wenn man es selber mit Mahnbescheid durchboxen will, dann kostet das nicht nur Zeit, sondern auch eine Unmenge an Nerven
Ich hab auch mal einen Mahnbescheid geschickt und die ganze Sache ging vor Gericht und ja, ich hab gewonnen, aber es hat wirklich Nerven gekostet
Jetzt würde ich auch Inkasso vorziehen ;)
danke schön, für die Anleitung
christos, 30.05.2010 - 17:41 Uhr
Super Tipp. Alleine steht man ja doch immer etwas blöd davor.. Halte ja eigentlich von Inkasso unternehmen nichts, aber in diesem Fall kann man ja ne Ausnahme machen.. ;-)
Vielen dank für den Tipp..
tomtomgo, 30.05.2010 - 15:48 Uhr
ja habe ich auch schon vorgehabt da ich mein lohn nicht erhalten habe.
Das Inkasso unternehmen war ein anderes aber trotzdem wurde druck gemacht es hat aber leider nichts gebracht deswegen muss man genau gucken wie es aussieht
katrawi, 30.05.2010 - 13:56 Uhr
Ich finde es absolut klasse einen solchen Weg aufzuzeigen und die nötigen Schritte zu erklären.
Bereits vor gut 2,5 Jahren hatte ich mich mal wegen Inkasso für Privatpersonen erkundigt, doch leider mußte ich erfahren, dass dies eher Gewerblichen vorbehalten sei bzw. vom Preis her nicht lohnt (je nach Forderung). Ob dies nun eine Fehlinfo war oder nicht, mag dahingestellt sein.
*Daumen hoch*


Kommentar hinzufügen

 
Name: *
Homepage:
Email-Adresse (versteckt):*
Text: *

Neuen Sicherheitscode laden ...
Sicherheitscode:
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

Schnäppchen

3,50 Euro bei Bonopolo
Geld verdienen mit EuroClix



Facebook - Gefällt mir